Wohin geht es?

Ob Politik, Geistes- oder Naturwissenschaften, alles läuft auf JESUS CHRISTUS hin.

Die Wahrheit?

Wenn Jesus die Wahrheit ist, und die Naturwissenschaften die Wahrheit herausfinden wollen, müssen beide Aussagen eines Tages zusammentreffen. Ich meine, dieser Zeitpunkt ist heute.

Shadow
Slider

4. Politische Evolution (Text)

 

Politische Evolution:

Nun kommt der letzte Teil meines Vortrages, die Auswirkungen der atheistischen Makroevolutionslehre auf die Wissenschaft und Politik des 20. Jahrhunderts

Machen wir einen Abstecher zur Psychoanalyse von
Sigmund Freud:

Sigmund Freud, Begründer der Psychoanalyse, fühlte sich stark von den Theorien Darwins angezogen. Er geht jetzt noch einen Schritt weiter wie viele Philosophen, indem er alles menschliche, wie die Vernunft und den menschlichen Willen vom Geschlechtstrieb abhängig macht. Laut Darwin stammt der Mensch ja von der Tierwelt ab, also geht Freud davon aus, dass der Mensch durch tierische Triebe wie den Geschlechtstrieb gesteuert wird. Würde die Macroevolution stimmen, so hätte er richtig geschlussfolgert, stimmt die Makroevolution aber nicht, so liegt er mit seiner Annahme auch falsch. Laut Freud würde der tierische Geschlechtstrieb in uns für die Persönlichkeit des Menschen eine Hauptrolle spielen. Also der tierische Geschlechtstrieb steuert unser Unbewusstsein, und unser Unbewusstsein unsere Persönlichkeit.

Für unsere Zeit heute positiv anzumerken ist die Tatsache, dass er seelische Probleme, z.B. Missbrauch bei Kindern, als Krankheit angesehen hat. Leider hat er die Ursachen von seelischen Krankheiten alle in einem Ödipuss Komplex gesehen, also einen Konflikt mit dem eigenen Vater. Durch die Einflussnahme durch Darwin hat er kategorisch alle Religionen abgelehnt, damit auch JESUS CHRISTUS. Ohne JESUS CHRISTUS sind seine Theorien nur unvollkommen bis falsch, z.B. wollte er die Ursache von der Angst bei Kindern vor Tieren auch von dem Vaterkomplex herleiten.
Nehmen wir aber den Glauben an JESUS CHRISTUS als Tatsache an, dann hat uns Sigmund Freud einen großen Dienst erwiesen: Durch den Glauben an JESUS CHRISTUS finde ich zu meinen wahren „PAPPI“, nämlich den Vater im Himmel, der Himmel und Erde einschließlich mich erschaffen hat. Das macht unabhängig vom Bild des eigenen leiblichen Vaters. Den Schöpfer als unseren lieben Pappi im Himmel zu erkennen, ist die Erfüllung eines Menschenlebens und Gottes Absicht mit uns, dass wir seine KINDER sein sollen. Die Entscheidung liegt bei uns, ob wir das wollen.
Auch die Psychologie braucht JESUS. JESUS würde die Psychologie revolutionieren.

Kommen wir zu NIETZSCHE:
– Die Philosophie Nietzsches (1844 – 1900) war stark durch den Darwinismus geprägt. Nicht umsonst hat er sich selbst als den furchtbaren Zermalmer aller bisher gültigen Werte bezeichnet. Von ihm stammt der Satz, dessen Ursprung aus dem Evolutionismus unverkennbar ist: „Die Schwachen und Missratenen sollen zugrunde gehen – das ist der erste Satz unserer Menschenliebe.“
Heute reden wir wieder von den Werten, die uns heute fehlen. Nietzsche und Co. haben zum Werteverfall beigetragen.

– seine Orientierung war vollständig darwinistisch
– Es gab nichts was Nietzsche mehr hasste als gewaltloses Christentum, dass das Umgekehrte des Grundsatzes der Auslese sei
– Nach Nietzsche ist das Christentum die Moral der Niedrigen, den Kriecherischen, den Geringen, die alle die ekligen Tugenden wie Demut, Geduld, Freundlichkeit, Mitleid, Liebe und Glauben eingeführt haben
– Das höchste Gut war nach seiner Meinung folgendes: Der Mann würde geübt werden für den Krieg und die Frau zum Vergnügen des Soldaten
– Mit seinem Ausdruck, „ein guter Krieg heiligt jede Sache“ legte er die Grundlage für den 1. Weltkrieg und den Faschismus.

– Nietzsche wollte den „Übermenschen“ schaffen. Diesen „Übermenschen“ – wie Nietzsche ihn nannte – gilt es zu züchten: „Ihr sollt euch nicht fortpflanzen, sondern hinaufpflanzen“, sagte er.
– Die Philosophie Nietzsches ist ein Meer von Hass gegen das Christentum.
– Nietzsche sagte: „Gott ist tot“
– „Zum Christentum wird man nicht geboren, man muss dazu nur krank genug sein

Positiv anzumerken ist, dass er den Atheismus logisch bis zum Ende hin durchgedacht hat. Seine Ablehnung von christl. Moral und Ethik ist folgerichtig. Der Atheismus gepaart mit der Evolutionstheorie kann dazu nichts positives beitragen, da er kein Fundament für Ethik hat. Sozialdarwinismus ist eine Lüge in sich und soll nur die Unfähigkeit und das nicht vorhanden sein einer atheistischen Moralvorstellung verschleiern. Wer BÖSE sein will, kann sich immer auf den atheistischen Makroevolutionismus berufen.

Noch ein Zitat Friedrich Nietzsches:
„Die Forderung, geliebt zu werden, ist die größte aller Anmaßungen“

Wir leben heute immer mehr in einer lieblosen Gesellschaft.
Weil Gott uns liebt, sind wir für die Liebe vorherbestimmt.
Deshalb das Doppelgebot der Liebe, Gott zu lieben, weil er uns liebt, und den Nächsten zu lieben wie mich selbst.
Dieses Fundament brauchen wir für das 21. Jahrhundert, und kein atheistisches, darwinistisches Weltbild.

Kurze Anmerkung:
Ich kämpfe aus meiner Sicht gegen falsche Gedankensysteme, wie z.B. die atheistische Makroevolutionshypothese und nicht gegen Menschen, auch nicht gegen Atheisten oder Darwinisten. Ich erkenne an, dass oben genannte auch ein gutes und vorbildliches Leben führen, vielleicht sogar oft besser als ich oder andere Christen. Aber sie haben dafür kein Fundament in ihrer Weltanschauung. Schaut man auf die positiven Errungenschaften des Humanismus, so stehen die doch im Einklang mit dem Christentum oder sind diesem sogar entliehen.

Wenn ich an Darwin, Nietzsche und Freud denke, fällt mir ein Zitat vom deutschen Schriftsteller und Dichter, Jean Paul (1763 – 1825) ein:

„Niemand im All ist so einsam wie ein Mensch ohne Gott.“

Oder ein Zitat von Nietzsche:
„Weh dem, der keine Heimat hat.“

Ich habe die Tür meines Herzens Jesus geöffnet. Da JESUS auferstanden ist und lebt, lebt er durch den Heiligen Geist in mir. Dadurch habe ich jetzt schon die Ewigkeit und die Gemeinschaft mit meinem Schöpfer in mir. JESUS ist meine Heimat. Dies kann mir keine Religion der Welt schenken. Nur JESUS allein.

Schauen wir uns die politische Entwicklung durch die Evolutionstheorie mal genauer an:

Mussolini
– Mussolini`s Haltung wurde vollständig durch die Evolutionslehre und den Schriften Nietzsches bestimmt.
– er gebrauchte wiederholt darwinsche Parolen und spottete über den Frieden, damit dieser den Evolutionsprozess nicht hindere.

Adolf Hitler:
– Hitler verehrte die Werke Nietzsches sehr
– „eine höhere Rasse würde immer eine niedrige Rasse besiegen“ Nietzsche war der geistige Brandstifter der Judenvernichtung, Hitler setzte das in die Tat um, was vorher schon philosophisch angedacht wurde.
– seine Menschenzucht vom arischen Germanen mit blauen Augen, 1,80 Größe etc. ist von Nietzsches Gedanken des Übermenschen kopiert

– Die Diktatoren Hitler und Mussolini waren von den Ideen Nietzsches und des Darwinismus begeistert.

Diese Prägung und die daraus zu ziehende Folgerung brachte Hitler z.B. in einer Rede vom 22.06.1944 vor Offiziersanwärtern unverhohlen zum Ausdruck:
„Die Natur lehrt uns…. das das Prinzip der Auslese sie beherrscht, das der stärkere Sieger bleibt und der Schwächere unterliegt. Sie lehrt uns, dass das, was den Menschen dabei oft als Grausamkeit erscheint, weil er selbst betroffen ist oder weil er durch seine Erziehung sich von den Gesetzen der Natur abgewandt hat, im Grunde doch notwendig ist, um eine Höherentwicklung der Lebewesen herbeizuführen. Die Natur kennt vor allem nicht den Begriff der Humanität, der besagt, dass der Schwächere unter allem Umständen zu fördern und zu erhalten sei, selbst auf Kosten der Existenz des Stärkeren…
Der Krieg ist also das unabänderliche Gesetz des ganzen Lebens…
Ein Volk, das sich nicht zu behaupten vermag, muss gehen und ein anderes an seine Stelle treten.“

Darwin war ein Engländer, deshalb benutzte Hitler nicht das Wort Darwinismus, sondern er sprach von der Natur anstelle des Evolutionismus Darwins.

Bei dieser Rede kommt klar die Ethik des 20. Jahrhunderts zum Ausdruck: „Der Starke frisst des Schwachen“
Diesen Geist gilt es auszulöschen, damit das 21. Jahrhundert friedlicher werden kann, als das 20.

Kommen wir zu Karl Marx:

Zu den Aussagen Feuerbachs setzte Karl Marx noch einen drauf:
„Religion ist Opium für das Volk“

Er wollte sein Werk „Das Kapital“ Darwin widmen. Darwin lehnte aber ab
– Karl Marx erkannte mit Dankbarkeit an, dass er die Grundlage für seine kommunistischen Ideen in der Lehre Darwins gefunden habe.
Nach Karl Marx muss erst das Christentum zerstört werden, bevor der Atheismus mit dem an sich selbst glaubenden Menschen die neue Weltordnung des Kommunismus entstehen lassen kann.
Christentum zerstören, hier merkt man schon
den satanischen Einfluss, der von Karl Marx ausging:

– Marx Biograph Robert Payne schrieb:
„Marx hatte die Weltanschauung des Teufels und auch dessen Arglist. Manchmal schien er zu wissen, dass er das Werk des Teufels ausführte.“
– Als früherer Christ und Student schrieb Marx an seinen Vater: „Ein Vorhang war gefallen. Mein Allerheiligstes zerrissen, und es mussten neue Götter hineingesetzt werden.“ – „meine Seele, die einst Gott gehörte, ist nun für die Hölle bestimmt“

Zu dem satanischen Einfluss bei Marx zählt auch die Tatsache, dass zwei seiner Töchter mit Ihren Ehemännern Selbstmord begingen und zwei seiner Söhne im Alter von 1 und 8 Jahren durch Unterernährung und Verwahrlosung gestorben sind. Marx selber lebte über seine Verhältnisse.
(Trilaterale Kommission von Prof. Dr. Smilja Avramov)

Auch bei Hitler wurden satanische Verhaltensweisen festgestellt. Auch er fühlte sich abhängig von einer höheren Macht.

Stalin
– er ließ sich als Genius der Menschheit feiern – Nachdem Stalin die Ideen Darwins gelesen hatte, wurde er Atheist.
Ein russisches Diktat lautete:
„Es ist die Pflicht der Schule, so zu kämpfen, dass die Kinder religiöser Eltern keine moralischen Invaliden werden, sondern aktive Erbauer des Kommunismus und vollständig entwickelte Menschen.“ Soweit das Zitat

Der Kommunismus war (oder ist) von einem Evolutionismus primitivster Art durchsetzt. Liebe, Sanftmut und Erbarmen sind darin unbekannt; darum ist eines der Hauptziele des Kommunismus, die Religion gewaltsam auszurotten, da sie solche Eigenschaften predigt.

Welche Auswirkungen hatte der Darwinismus auf die Theologie?

Der Theologe Wellhausen erfand die Quellentheorie, wobei nicht mehr Gott der Urheber der Bibel ist, sondern dass ein Verfasser vom anderen abgeschrieben hätte und die Entstehung der Bibel nur menschlich und evolutionistisch zu deuten wäre.

Bultmann ging noch ein Schritt weiter:
Er wollte alle Wunder Jesu und andere Wunder als Mythen entlarven und diese Textstellen aus der Bibel entfernen.

Ich empfehle in diesem Zusammenhang Bücher und Live Mitschnitte der ehemaligen Theologieprofessorin Eta Linnemann, die zuerst eine Verfechterin Bultmanns war, dann aber mit der historisch kritischen Auslegungsmethode brach und diese Lehre dann ad absurdum führte.

An den Früchten sollt ihr sie erkennen

„An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? So bringt jeder gute Baum gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt schlechte Früchte.“

Die Früchte der Makroevolution sind einfach schlecht.

Die Französische Revolution mit der Anbetung des Höchsten Wesens, der Göttin der Vernunft, und die Makroevolution haben zu dem blutigen 20. Jahrhunderts maßgeblichen Anteil.
Lasst uns sie überwinden.

„Wenn man eine Lüge lange genug, laut genug und oft genug erzählt, werden die Menschen sie glauben.“ Adolf Hitler

Albert Einstein:
Je mehr eine Kultur begreift, dass ihr aktuelles Weltbild eine Fiktion ist, desto höher ist ihr wissenschaftliches Niveau.“

Nun können wir auch die drei wichtigsten Fragen der Menschheit
Woher komme ich?
Wer bin ich?
Wohin gehe ich?, gut beantworten

Die Antworten gebe ich getrennt nach Weltanschauung
Was sagt die Evolutionstheorie, und was sagt Jesus und die Bibel?

Woher komme ich?
Aus einer Ursuppe Von Gottes Hand,
ein Ebenbild Gottes
Wer bin ich?
Ein Zufallsprodukt ein verlorener Mensch, oder
der Evolution  befreit durch JESUS
Wohin gehe ich?

Zum Staubkorn Gemeinschaft auf Ewigkeit mit unserem Schöpfer oder aber auch die Hölle

Das 20. Jahrhundert brachte Krieg, anstatt Frieden, weil die Weltanschauung auf Krieg stand: „Der Starke frisst den Schwachen“
Lasst uns die JESUS Zeit anbrechen, mit seiner Liebe können wir Menschen und damit unseren Planeten positiv verändern.

Paulus schreibt im Brief zum Timotheus, dass Gott möchte, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und errettet werden.
Und wie das funktioniert, steht im nächsten Vers
1. Timotheus, 2,5:
Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich JESUS CHRISTUS
Auf der einen Seite „alle“ Menschen, aber nur durch „eine“ Person, JESUS CHRISTUS

Ja, Gott ist in dieser Frage sehr intolerant. Sein Wille ist es, dass kein Mensch in die Hölle kommt, deshalb hat er das Liebste, was er hat, für uns gegeben, seinen Sohn JESUS CHRISTUS. Wir können Gemeinschaft mit Gott nur dann haben, wenn wir im Glauben das größte Liebesgeschenk aller Zeiten persönlich für uns annehmen:
Jesus war bereit den Preis zu zahlen für unsere Zielverfehlung, ein Leben zu leben ohne unseren Schöpfer. Unsere gerechte Strafe dafür nahm er auf sich. Er starb am Kreuz unter sehr starken Schmerzen, damit wir leben können und straffrei bleiben, wenn wir dieses Geschenk annehmen.
Die Welt ist deswegen in so einem desolaten Zustand, weil wir nicht in der Beziehung zu unserem Schöpfer leben und eigene, egoistische Wege, gehen.

Wenn wir in den Herausforderungen der heutigen Zeit, mit unseren großen gesellschaftlichen und ökologischen Problemen einen Weltfrieden benötigen, müssen wir uns zuerst mit unserem Schöpfer versöhnen, JESUS CHRISTUS. Er wird auch eines Tages diese kaputte Erde wieder ökologisch heilen, das hat er versprochen. Wir werden dies als Menschheit ohne Gott nicht schaffen, trotz allen Bemühungen, davon bin ich überzeugt.

Jesus hat alle Gebote zusammengefasst in das Doppelgebot der Liebe:
Wir sollen Gott lieben von ganzem Herzen, ganzem Willen und mit unserem Verstand
Und wir sollen den Nächsten lieben wie uns selbst, einschließlich der Feindesliebe.
Um andere lieben zu können, einschließlich unserer Feinde, muss das erste Gebot ernst genommen werden: Es ist die Verbindung mit unserem Schöpfer. Der Schöpfer selbst will in uns leben. Der HERR JESUS ist die Liebe, und zwar die höchste Liebe, die es gibt: die AGAPE Liebe, eine Liebe die bereit ist, Liebe bedingungslos zu geben. Wir können andere, einschließlich unsere Feinde nur lieben, wenn wir verbunden sind mit dem, der uns zur Liebe erschaffen hat, unseren Schöpfer JESUS CHRISTUS. Diese Liebe ist die Befreiung unserer Lieblosigkeit. Wir persönlich, unser Land und unsere Welt brauchen diese Liebe.
Das atheistische Evolutionsmodell hat uns zum Egoismus erzogen, der Starke frisst den Schwachen, null Liebe.
Lasst uns vom 20. Jahrhundert des Hasses und Krieges, zum 21. Jahrhundert der Liebe vorstoßen.
Lasst uns gemeinsam auf diesem Weg gehen.
Wer da nicht mitmachen will und weiterhin egoistisch durch die Welt gehen möchte muss sich halt im Klaren sein, dass eines Tages sein Leben hier auf der Erde ein Ende hat. Spätestens dann wird jeder Mensch vor JESUS CHRISTUS stehen, der die Schlüssel von Himmel und Hölle in seiner Hand hält. Entweder du begegnest JESUS hier auf Erden als Freund, oder nach Deinem Tod als Richter.
Ich kann Dir die erste Variante empfehlen.

Lade Jesus in Dein Herz ein, und er wird mit seinem Vater dort bei Dir Wohnung machen. (Off. 3,20). Da JESUS auferstanden ist und lebt und jetzt bei seinem Vater im Himmel ist, hat er seinen Stellvertreter hier auf unsere Erde geschickt, den HEILIGEN GEIST. Dieser Heilige Geist wird dann in Dein Herz kommen und ewig bei Dir bleiben. Diese Verbindung ist das größte, was Du Dir hier auf Erden vorstellen kannst, eins zu sein mit Deinem Schöpfer. Unsere wahre Verfehlung (Sünde) ist es, nicht Kontakt mit ihm aufzunehmen.

Wenn Du den Schöpfer Deines Lebens „PAPPI“ nenn kannst, dann hast Du das Ziel Deines Lebens erreicht: Du bist ein Kind Gottes auf Ewigkeit.

Zuerst muss man Frieden mit Gott haben durch Jesus Christus, dann der Frieden unter uns Menschen, einschließlich die Feindesliebe, die Jesus vorgelebt hat. Feindesliebe ohne die Verbindung mit Jesus wird nicht funktionieren. Ob es dazu kommt weiß ich nicht, aber ich sehe keine andere Möglichkeit. Und wir als Christen sollen Friedensboten sein.

Petrus sagte einmal: “Was ich euch bringe, ist` die Botschaft, die Gott bereits den Israeliten verkünden ließ; es ist das Evangelium vom Frieden durch den, der über alle Menschen Herr ist, Jesus Christus.“ (Apg 10,36)

Eph 6,15: „ ..und tragt an den Füßen das Schuhwerk der Bereitschaft, das Evangelium des Friedens zu verbreiten.“

Jesus Christus, er ist der Retter und die Wahrheit

Was ist mit der westlich zivilisierten Welt passiert?
Was ist mit Europa und Nordamerika passiert? Speziell auch im Hinblick des christl. Glaubens ?

Der Heilige Geist wirkte in vielerlei Hinsicht: Reformation, Abschaffung der Sklaverei, Demokratiegedanken, Diakonie und Caritas

Seit der Französischen Revolution und Darwins Makroevolution bereitete sich eine andere Weltanschauung aus, die ohne den Heiligen Geist auskommen wollte.
Die Sanduhr soll deutlich machen, dass unsere falsche Weltanschauung nach meinem Empfinden immer mehr abläuft.

Würden wir hier in Europa umdenken, würde folgendes passieren:

Wie sieht die christl. Welt heute aus?

Heute sind die geistigen christl. Hochburgen Asien, Südamerika und Afrika. Man geht davon aus, dass allein in China jeden Tag 1000 Personen Jesus als ihr Heiland annehmen.
Wie sieht es mit Europa und Amerika aus? Könnten wir unsere vorherrschende Weltanschauung über „Der Starke frisst den Schwachen“ hinter uns lassen, so könnten auch wir wieder geistiges Wachstum bekommen. Dann würde die geistige Welt so aussehen:

Das würde man dann Weltfrieden nennen, wenn der Heilige Geist überall in der Welt wirken darf.
Und stellt Euch vor, dieser Weltfrieden darf für Europa in Deutschland anfangen. In dem Land, dass der Verursacher des 2. Weltkrieges war und das Gottes Volk des AT vernichten wollte, die Juden. Das Land, indem zwei atheistische, menschenfeindliche Systeme des 20. Jahrhunderts beheimatet war, der Nationalsozialismus und der Kommunismus. Das Land, wo Gott nach 40 Jahren SED – Diktatur eine friedliche Revolution geschenkt hat. Kein einziger Schuss ist gefallen. Das gab es in der ganzen Menschheitsgeschichte noch nie. Was für eine Gnade Gottes. Ja, er hat damit unsere große Schuld des NAZI Regimes getilgt, und uns vergeben. Wir haben uns auch die letzten 70 Jahre gedemütigt und unsere Schuld durch die NS – Zeit eingestanden. Dies sieht am z.B. am Holocaust Mahnmal am Brandenburger Tor in Berlin.

Weltfrieden

Meine Hoffnung für Deutschland ist folgende:
Vom Kriegsverbrecher des 20. Jahrhunderts zum Friedensbringer des 21. Jahrhunderts.
Vom „Starken frisst den Schwachen“, zu „Liebet Eure Feinde“
Ich finde, das hat was.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

 

Hier gehts zu Videoversion Einleitung!